Menu:

Ökologische Betriebsweise

Seit 1995 bewirtschafte ich meine Völker in ökologisch anerkannter Betriebsweise (DE-022-Öko-Kontrollstelle-anerkannt). Besonders hinsichtlich der Varroatosebekämpfung hat die Öko-Betriebsweise einen hohen Stellenwert.

Die Varroamilbe ist ein tropischer Parasit, welcher 1977 nach Deutschland eingeschleppt wurde. Die Bienenvölker auf fast allen Kontinenten - außer Australien - sind mittlerweile davon befallen. Diese Milbe saugt das Blut der Bienen und ihrer Brut. Dadurch werden die Völker so stark geschädigt, daß sie ohne Eingreifen des Imkers nach 2 - 3 Jahren absterben. Die europäische Honigbiene hat keinen Abwehrmechanismus gegen diese tropische Milbe.

Imker bei der ArbeitDie Bienenvölker müssen zur Bekämpfung des Parasiten behandelt werden. Die ökologische Bienenhaltung lässt natürliche Säuren und ätherische Öle zur Varroabekämpfung zu, damit sich keine Rückstände in Wachs und Honig bilden. In meinem Betrieb wird Thymol, ein ätherisches Öl, welches in Thymian vorkommt, gegen diese Parasiten verwendet.

Die Öko-Betriebsweise erfordert viel Erfahrung und Fingerspitzengefühl, aber die Herstellung eines rückstandsfreien, naturbelassenen Honigs rechtfertigt den großen Arbeitsaufwand.